Startseite | Impressum | Kontakt | Datenschutzerklärung

Pressemitteilungen über das Bündnis für Michendorf

Newcomer löst Hartmut Besch ab

Mathias Walter-Hubberten

Neuer Ortsvorsteher von Michendorf

MAZ online 19.6.2019 - Jens Steglich
In den Ortsbeiräten in der Gemeinde Michendorf ist es bei den Ortsvorsteher-Wahlen zu einigen Wachablösungen gekommen.
Der spektakulärste Wechsel an der Spitze fand im größten Ortsteil statt. Bei den Ortsvorsteher-Wahlen in der Gemeinde Michendorf ist es zu Wachablösungen gekommen. Den spektakulärsten Wechsel gibt es im Ortsteil Michendorf. Dort löst ein Newcomer den langjährigen Ortsvorsteher Hartmut Besch (FDP) ab. Neuer Ortsvorsteher ist Mathias Walter-Hubberten vom Bündnis für Michendorf (BFM). Der 41-Jährige setzte sich am Dienstagabend im Ortsbeirat mit fünf zu vier Stimmen gegen Hartmut Besch durch, der in Nachwendezeiten seit 1993 die Ortsgeschicke gelenkt hat.
Ein Ziel ist, „zu einem gemeinsamen Miteinander im Ortsbeirat zu finden“, sagte der neue Mann an der Spitze. „Wir sind vom Bürger beauftragt, Probleme zu lösen. Die Zeit ist zu schade, um sich zu zanken“, so Walter-Hubberten. Er wolle neue Impulse im Ort setzen und zugleich an das anknüpfen, was bisher schon gut und vernünftig war. Für Gespräche zeigt er sich in alle Richtungen offen. Das Angebot richtet sich ausdrücklich auch an Hartmut Besch. „Ich würde mich freuen, wenn wir miteinander reden und zusammenarbeiten könnten“, sagte Walter-Hubberten, der hinzufügte: „Ich finde die Mischung im Ortsbeirat aus erfahrenen Leuten und neuen Gesichtern gut.“

Bündnis ist im Ortsbeirat Michendorf klar stärkste Kraft
Der Diplom-Sportwissenschaftler war in den Ortsbeirat nachgerückt, nachdem Claudia Nowka, Klaus Rösler und Eckhard Reinkensmeier vom Bündnis für Michendorf ihre Mandate zugunsten des Mandats in der Gemeindevertretung nicht angenommen hatten. „Wir wollten nicht, das Doppelmandate wahrgenommen werden“, sagte Walter-Hubberten. Claudia Nowka, die in der Gemeindevertretung BFM-Fraktionsvorsitzende ist, sagte: „Wir sind als Team angetreten und haben drei Sitze im Ortsbeirat bekommen.“ Die fast 37 Prozent der Stimmen für das Bündnis für Michendorf, das damit bei der Ortsbeiratswahl klar stärkste Kraft worden ist, „haben wir auch als Auftrag gesehen, den Ortsvorsteher zu stellen“, sagte sie. Mathias Walter-Hubberten „war unser Angebot“, das der Ortsbeirat dann mehrheitlich angenommen hat.

MAZ 14.6.2019

Bürgermeisterwahl: Claudia Nowka tritt an

Jetzt ist es raus: Claudia Nowka wird für das Bündnis für Michendorf zur Bürgermeisterwahl in der Gemeinde Michendorf antreten. Sie war einige Zeit Kämmerin unter Bürgermeister Reinhard Mirbach (CDU) und fordert nun den Amtsinhaber heraus.

Jetzt ist es entschieden: Das Bündnis für Michendorf geht mit Claudia Nowka ins Rennen um das Bürgermeisteramt in der Gemeinde. „Ich möchte positives Denken in den politischen Prozess integrieren, die Diskussionen versachlichen und die Zukunft in der Gemeinde generationengerecht gestalten“, sagte Nowka, die einige Zeit Kämmerin in Michendorf war und nun Amtsinhaber Reinhard Mirbach (CDU) herausfordert.

Veranlasst durch das überraschend deutliche Wählervotum bei der Kommunalwahl am 26. Mai habe sich das Bündnis entschlossen, eine eigene Kandidatin für die Besetzung der obersten Verwaltungsstelle der Gemeinde aufzustellen und damit die Bereitschaft zu zeigen, weitere Verantwortung zu übernehmen, teilte das Bündnis für Michendorf mit. Es war bei der Wahl der Gemeindevertretung mit 19 Prozent der Stimmen auf Anhieb stärkste Kraft geworden.

Einen großen Anteil daran hatte Claudia Nowka, die allein 1007 Stimmen holte. Obwohl sie bei der Bundespolizei eine Aufgabe habe, die sie ausfülle, habe sie sich dafür entschieden, „noch mehr Verantwortung für und in Michendorf zu übernehmen“, sagte sie. „Es reizt mich, unsere vielfältige Gemeinde aktiv zu gestalten und gemeinsam mit einer starken Verwaltung und den vielen Aktiven in der Gemeinde diese weiter nach vorne zu bringen“, so die frisch gekürte Kandidatin. Sie will „ein Ohr für die Jugend haben, ein integriertes Verkehrskonzept entwickeln, Gewerbe und Tourismus gestalten, den Umwelt- und Klimaschutz wieder in den Mittelpunkt der Überlegungen stellen und die moderate Gemeindeentwicklung in klare Bahnen lenken“.

Bevor sie ihre Kandidatur offiziell bei der Wahlbehörde einreichen kann, braucht sie noch die gesetzlich vorgeschriebene Anzahl von 44 Unterstützungsunterschriften. Die entsprechenden Listen liegen bis 26. Juni während der Sprechzeiten im Einwohnermeldeamt aus, teilte sie mit. Die Bürgermeisterwahlen in der Gemeinde Michendorf finden am 1. September dieses Jahres statt.

Von Jens Steglich

PNN zur Kommunalwahl 2019 Michendorf

Ebenfalls ein bekanntes Gesicht präsentiert das 2017 gegründete Bündnis für Michendorf (BfM) mit Spitzenkandidatin Claudia Nowka. Dass die ehemalige Kämmerin der Gemeinde nun selbst in die Kommunalpolitik geht, könnte bei vielen Michendorfern für Zustimmung sorgen. Nowka ist bekannt für ihre ruhige, sachliche Art. Sie kennt sich in der Gemeindepolitik gut aus, ist im Ort gut vernetzt. Nur folgerichtig ist, dass ihr Bündnis einen ausgeglichenen Haushalt fordert. Auf dem Programm steht auch ein Zuzugskonzept, das Bündnis will sich auch in die Investitionsplanung der Gewog einbringen und fordert eine Klimawerkstatt.

Das noch junge Bündnis war bisher mit seinen drei Stimmen oft Zünglein an der Waage. Meist eher zugunsten der CDU/FBL/UWG – aber durchaus kritisch. Mit ihren 16 zum Teil sehr bekannten Kandidaten kann es durchaus sein, dass sich die seit Jahren verfestigten Mehrheiten wieder auflockern.

PNN vom 03.05.2019

Viele bekannte Michendorfer

Die Wählergruppe "Bündnis für Michendorf" stellt einige bekannte Michendorfer zur Kommunalwahl auf - und setzt auf Verkehrsthemen. Sie fordern sie Verkehrskonzept für Radwege und den öffentlichen Nahverkehr, eine nachhaltige Entwicklung der Michendorfer Mitte und mehr Gewerbe im Ort. Das sind einige der zahlreichen Forderungen der Wählergruppe „Bündnis für Michendorf“, die zur Kommunalwahl am 26. Mai mit 16 Kandidaten antritt.
Die Wählergruppe stellt zudem viele bekannte Michendorfer auf, unter anderem Dieter Herrmann, der langjährige Herausgeber und Redakteur der Michendorfer Zeitung „Märkischer Bogen“, Udo Grötzner, der Organisator des Michendorfer Nikolauslaufs sowie die Vorsitzende des Theatervereins „Kleine Bühne Michendorf“, Ortrud Meyhöfer.
PNN vom 15.04.2019 von Eva Schmid

Gestalten soll wieder Spaß machen

Kandidaten

Das Bündnis für Michendorf tritt zur Kommunalwahl mit 16 Frauen und Männern an. Auf die Fahne geschrieben haben sie sich, den Spaß am Gestalten in die Michendorfer Kommunalpolitik zurückzubringen. Auf der Liste der Wählergruppe, die erstmals bei einer Kommunalwahl mit eigener Mannschaft antritt, finden sich viele bekannte Namen wie Claudia Nowka, Achim Sattler - Erfinder von RUN & BIKE Michendorf, Ralf Jechow, Eckhard Reinkensmeier, Dieter Herrmann, Anne-Katrin Buchwaldt, Udo Grötzner - Vorsitzender Laufclub Michendorf - Nikolauslauf, oder Ortrud Meyhöfer - Vorsitzende kLEINE bÜHNE Michendorf, Christoph Abraham, Klaus Rösler, Dr. Marko Hünniger, Mathias Walter-Hubberten, Sebastian Stolle, Martin Griebel, Lara Buchwaldt und Nicole Meyerdirks.
Artikel MAZ vom 16.4.2019

"Claudia übergibt an Claudia" den Staffelstab

Von links: Claudia Nowka und Claudia Günther

PNN vom 12.03.2019 Michendorf - Claudia Günther wird den Fraktionsvorsitz beim „Bündnis für Michendorf“ abgeben und sich nicht mehr zur Kommunalwahl aufstellen lassen. Das teilte die Fraktion am Montag in einer Pressemitteilung mit. Nachfolgerin auf dem ersten Listenplatz wird Claudia Nowka, früher Kämmerin in Michendorf und zuständig für den Bereich Soziales. Zum Artikel...

MAZ vom 11.03.2019 Michendorf - Nach 16 Jahren Kommunalpolitik in Michendorf verabschiedet sich Claudia Günther im Mai 2019 von der politischen Arbeit. „Es ist Zeit, neue, motivierte und oft schon lange in anderen Bereichen engagierte Leute in das Gemeindeparlament zu wählen. Frischer Wind und neue Ideen sind aber nur möglich, wenn alte Strukturen und Denkmuster aufgebrochen werden. Davon ist niemand so ganz frei.“ Zum Artikel...

  © Bündnis für Michendorf 2021