Startseite | Impressum | Kontakt | Datenschutzerklärung

Ortsbeirat Michendorf

Unsere Vertreter im Ortsbeirat Michendorf

Von links: Mathias Walter- Hubberten - Dieter Herrmann - Sebastian Stolle

Ortsvorsteher - Mathias Walter-Hubberten
Ortbeiratsmitglied - Dieter Herrmann
Ortsbeiratsmitglied - Sebastian Stolle

Sie wollen Michendorfs Ortsvorsteher Mathias Walter-Hubberten persönlich sprechen?

Die Einwohnersprechstunde in Michendorf findet jeden 1. Mittwoch im Monat von 16.00-18.00 Uhr im Haus des Jugendclubs (barrierefrei) in der Potsdamer Str. 57 statt.
Weitere Termine können unter (0176) 72 61 24 81 vereinbart werden. Um allen auch die nötige Zeit zu gewähren, ihre Anliegen ausführlich darzulegen, wird möglichst um eine kurze telefonische Ankündigung des Erscheinens gebeten! Nur so ist für Herrn Walter-Hubberten möglich, die Termine zu koordinieren und unnötige Wartezeiten zu vermeiden. Mathias Walter-Hubberten freut sich auf Ihren Besuch.

Weiter Ortsbegehung vom 26.6.2020

Schon an der Eisenbahnbrücke war auffällig wie ungepflegt sich der Eintritt in den Ort präsentiert. Die Fläche am Park & Ride Parkplatz erscheint recht Trist und unattraktiv. Hier sollte eine attraktive Bepflanzung die Einfahrt in den Ort begleiten. Hinter der Eisenbahnbrücke erscheint wild wucherndes Grünzeug aus Pflastersteinen. Hier muss geklärt werden wie weit die Kompetenz der Bahn und der Gemeinde reicht. Wie bei allen Einkaufsmärkten wirken die gepflasterten Parkflächen sehr unschön. Da der Norma Parkplatz nach Beobachtung zu keiner Zeit voll ausgelastet ist, wurde einstimmig angeregt einige kleine Flächen, in Absprache mit Norma, die Pflanzinseln etwas zu vergrößern um die Möglichkeit für die Anpflanzung für Bäume zu ermöglichen, was im Interesse des Marktes sein sollte, weil es die Attraktivität steigert.
Ein wesentlicher Schwerpunkt bildet das Eingangstor nach Michendorf per Bahn, der Bahnhofsvorplatz und sein Umfeld. Hier waren sich alle einig zeitnahe Lösungen für eine Bepflanzung zu finden, die auch Jahreszeiten, Frühjahr, Sommer, Herbst abbildet. Die unschönen Bodendecker, die zwar pflegeleichter sind haben den Nachteil, wie von Ortsbeiratsmitgliedern geschildert, auch Ungeziefer z.B. Ratten, einen idealen Schutz bietet. Hier ist angedacht sich auch mit dem Rosengut Langerwisch in Sachen Bepflanzung beraten zu lassen.
Ein weiteres Thema waren fortlaufend die Eichen am Straßenrand. Hierbei wurde festgestellt, dass einige Exemplare nur noch mangelhaft Blätter tragen, ihre Lebenszeit scheinbar überschritten haben. Eine Neupflanzung ist schwierig, da sich im Randstreifen vermehrt diverse Medien befinden.
Die Grünstreifen (vor und hinter dem Gehweg) vor der Kita könnte mit einer Hecke bepflanzt werden, die einen optischen wie Sicherheitseffekt darstellen kann und unter Umständen seitens des Hausmeisters mit gepflegt werden könnte.
Die Fläche vor dem Restaurant "Inder" ließe sich auch attraktiver gestalten, hier sollte das Restaurant für die Gestaltung und Pflege zu gewinnen sein.
Eine Neugestaltung am Michendorfer Gemeindeschaukasten vor der Gemeindeverwaltung ruft förmlich nach einer Veränderung. Pollerwahnsinn! Extrem viele Straßenpoller befinden sich entlang der Potsdamer-Str.. Ob diese alle noch nötig sind ist zu klären, zumal nach der STVO auch ein „Halten“ auf dem Fahrradstreifen nicht mehr möglich ist und Geld kostet. Die Poller geben kein schönes Bild ab, erschweren die Pflege der "Grünstreifen".
Die Markierungen der Radfahrstreifen müssten dringend erneuert und vor allem durchgehend durch die Potsdamer Sr. führen. In allen Kreuzungsbereichen fehlen die Markierungen für die Radfahrer, auch ließen sie sich farblich hervorheben. Priorität sollten auch die Grünflächen rund um unser Michendorfer Gemeindezentrum „Zum Apfelbaum“ erhalten. Der Grünstreifen vor der Mauer zeichnet sich durch

kompletten "Wildwuchs" aus. Kein schönes Erscheinungsbild um unser GZ. Hierzu Pflanzungen denken, welche Trockenresistent und somit Pflegearm sind und dazu aber auch blühen bzw. "Blühinseln" anlegen. Des Weiteren werden dringend mehr Fahrradstellplätze benötigt.Fahrradstellplätze erhöhen!
Der Grünstreifen entlang des GZ bis Ende des Objektes am Alfamarkt könnte eine Neugestaltung vertragen und die Grünfläche hinter dem GZ am Parkplatz ließe sich durch eine Wildblumenwiese, geringe Pflege - blüht und ist Insektenfreundlich, umgestalten. Längs der Kegelbahn könnten an der Außenwand Kletterhilfen für rankende, robuste Kletterpflanzen die Rückseite verschönern.
Die versiegelte Fläche vor dem Restaurant "zum Griechen" sollte entsiegelt werden und z.B. mit einer Hecke, welche die Gäste im Außenbereich des Restaurants zur Fahrbahn abschirmt in Abstimmung mit dem Restaurantbesitzer attraktiver werden. Vor dem Restaurant "La Palma" scheint der Grünstreifen nur wenig Pflege zu erfahren verbunden mit „Pollerwahn“.
Auf der Ecke Saarmunder-Straße/Potsdamer-Str. sieht der Ortsbeirat zur Verschönerung der Ecke Blumenkübel die gleichzeitig verstärkten Auffahrschutz bedeuten. Wir hatten während der Besichtigung der Stelle eine brenzlige Situation und sind froh, dass der OBR noch vollzählig ist.
Die komplette Versiegelung vor dem Objekt auf dem ehemaligen Kino- und Möbelhausareal ließe sich entsiegeln und Grünbereiche schaffen die diese hässliche Fläche aufwerten könnte. Wie bei allen Umgestaltungsmaßnahmen sind Eigentumsfragen zu klären, wie auch verlegte Medien zu berücksichtigen.
Ein besonderes und zugleich brisantes Thema wird die verkehrliche Regelung der wachsenden Gemeinde Michendorf, speziell auch in der Potsdamer Str., sein. Hierzu sind viele Optionen denkbar. Alle anwesenden Ortsbeiratsmitglieder waren sich einig das ein Ziel reduzierte Ortsdurchfahrten zur Autobahn z.B. Kreuzung Caputher Chaussee/Potsdamer-Straße als abbiegende Hauptstraße Richtung Umgehungsstraße, sowie abbiegende Hauptstraße von der Teltower-Straße auf die Potsdamer-Straße Richtung Ortsmitte ein Denkmodell sein könnte, das einer intensiven Prüfung bedarf.
Alle beschriebenen Punkte werden in der nächsten Ortsbeiratssitzung Thema sein, zu dem der Ortsbeirat es begrüßen würde, dass sich die Michendorfer/Innen durch ihre engagierte Teilnahme mit einbringen sollten. Nehmen Sie sich die Zeit und machen Sie mit – Miteinander in Michendorf.

  © Bündnis für Michendorf 2021